Ultralauf 5.0 "Auf den Spuren der Wettiner"Ultralauf 5.0 "Auf den Spuren der Wettiner"

24. Std Lauf der Laufszene Sachsen

Teillnehmer am 24 Std Lauf der Laufszene Sachsen am 8./9.7.16 im Team Kohn:

Simone + Heiko Heichen, Denis Wobst, Annette Nollau, Leonie Kohn, Kerstin Licht-Schwieck, Reiner Mehlhorn, Normann Heidenbluth, Bernd Mizera

Teamkapitän und Mitläufer : Hartmut Kohn

Wenn wir keine Sponsoren für die Übernahmne der Charity-Rundenspende finden. Übernimmt jeder Läufer einen symbolischen Betrag von 30-35€ .

Aus organistorischen Gründen ist es nicht möglich,das Runden einzeln gezählt werden können. Daher nur ein Betrag von Euch Läufern.

2015 sind wir 580 Runden im 11 Freunde Team gelaufen. Das entsprach 377,50€.

Wer eine Spende für die Steuer möchte der überweist seine Spende an den Veranstalter. Daten werden dazu noch veröffentlicht. Unter Angabe des Team-Namen,sonst ist keine Zuordnung der Spende möglich.

Wer keine Steuer-Quittung braucht ,der bekommt meine Daten per Mail .

Zeitplan vom Team 1 :

19.00 - 20.00 Uhr Annette Nollau.

20.00 - 21.00 Uhr Denis Wobst

21.00 - 22.00 Uhr Denis Wobst

22.00 - 23.00 Uhr Bernd Mizera

23.00  - 0.00 Uhr  Bernd Mizera

0.00    - 01.00 Uhr Thomas Spannaus

01.00 - 02.00 Uhr  Thomas Spannaus

02.00 - 03.00 Uhr  Thomas Spannaus

03:00 - 04.00 Uhr  Heiko Heichen

04.00 - 05.00 Uhr  Heiko Heichen

05.00 - 06.00 Uhr  Kerstin Licht-Schwieck

06.00 - 07.00 Uhr  Kerstin Licht-Schwieck

07.00 - 08.00 Uhr Überraschungsgast

08.00 - 09.00 Uhr Denis Wobst

09.00 - 10.00 Uhr Überraschungsgast

10.00 - 11.00 Uhr Leonie Kohn

11.00 - 12.00 Uhr Daniela Dilling

12.00 - 13.00 Uhr Daniela Dilling

13.00 - 14.00 Uhr Daniela Dilling

14.00 - 15.00 Uhr Simone Heichen

15.00 - 16.00 Uhr Reiner Mehlhorn

16.00 - 17.00 Uhr  Bernd Mizera

17.00 - 18.00 Uhr Bernd Mizera

18.00 - 19.00 Uhr : hier ist geplant. das alle Läufer vom Team Kohn,die noch vor Ort sind im Wechsel jeweils eine schnelle Runde laufen .

Zeitplan Team 2

19.00- 20.00 Hartmut Kohn

20.00- 21.00

21.00- 22.00

22.00- 23.00

23.00- 0.00

0.00 - 01.00

01.00- 02.00

02.00- 03.00

03.00-04.00

04.00- 05.00

05.00- 06.00

06.00- 07.00

07.00- 08.00

08.00- 09.00

09.00- 10.00

10.00- 11.00 Beatrice Baumann

11.00- 12.00 Beatrice Baumann

12.00- 13.00

13.00- 14.00

14.00- 15.00

15.00- 16.00

16.00- 17.00 Denny Rückert

17.00- 18.00

18.00- 19.00

Stand der Spenden ( 510€) :

Torsten Eggerichs 300€

Bernd Mizera 35€

Denis Wobst 40€

Annette Nollau 30€

Hartmut Kohn 35€

Daniela Dilling 35€

Überraschungsgast 35€

 


Rewe-Teamchallenge am 8.6.16

In der 2.Startwelle laufe ich im Team der SGK Heidenau mit.

 

(Quelle SGK)

 

In der 4.Startwelle laufe ich im Team der DRK-Bereitschaft mit.                                              Dabei sind Ulrike,Jakob und Nico.

Wenn alles so funktioniert ,stehe ich der Laufszene-Sachsen nach dem Laufen als Helfer zur Verfügung.


Beim Schlosstriathlon in Moritzburg am 11./12.6.16 absolviere ich wieder die olympische Distanz und den Jedermann.

Mein Ziel ist es zusätzlich nach dem Sport am Sonntag noch als Helfer beim Aufräumen zu helfen.


Treppenmarathon in Radebeul am 16./17.4.16

Am kommenden Wochenende findet an der Spitzhaustreppe wieder der traditionelle Treppenmarathon statt.

Ich starte in als Eröffnungsläufer in der Dreierseilschaft von Ronny Kahleis und Wolfgang Grille.

Das wird mich aber nicht abhalten Mel Wölky bei ihrem Spendenlauf für ihr Hundeprojekt in Rumänien zu unterstützen.

Mel hat sich vorgenommen pro Stufe 10,00€ an Spende zu erlaufen. 7940€ ist ihr ehrgeiziges Ziel.

2014 hat sie 59 Runden geschafft. 2015 waren es 80. Diesmal soll die 100 fallen.

Wenn Viele von Euch einen kleinen (finanziellen) Beitrag leisten ,dann bekommt sie den mentalen Druck es in 2016 bis zum Gipfel zu schaffen.

Auf ihrer Website hat Mel ihr derzeitiges Projekt ausführlich beschrieben >

 www.ausliebezumhund.de



Ich bin 47 Jahre alt und seit 20 Jahren verheiratet .

Kinder habe ich 2 .

Meine jüngste Tochter hat sich das Laufen vom Papa abgeschaut. :)

Beruflich bin ich als Koch im Kahnaletto-Restaurant auf dem Theaterkahn in Dresden tätig.

In meiner Freizeit befasse ich mich mit der Suche nach meinem Wolfskind Werner und meinem Hobby dem Laufen.

Einmal im Jahr organisiere ich mit Freunden einen Ultralauf in den Winterschulferien von Sachsen.

Zum Laufen bin ich 2007 gekommen. Besser gesagt wieder dazu gekommen.                 Mein Arzt sagte mir damals ich solle Sport treiben,für eine bessere Gesundheit.          Mein bester Arbeitskollege Uwe B. fragte mich zudem "...ob ich mal mit laufen komme."                                                                                                                    Henry Maske plante im gleichen Jahr sein Comeback gegen Virgil Hill.

Ich bat mir Bedenkzeit aus.

Mein "innerliche Wette" war : >Wenn Henry gewinnt,dann fange ich wieder mit dem Laufen an. Henry hat gewonnen. Damit war auch mein Comeback beschlossen.       Seit meinem Schulabgang hatte ich auch keinen Sport mehr gemacht.

In der Schule war ich beim Crosslauf und in der Sportart "Gehen" sehr aktiv.

Angefangen habe ich dann mit 30 Minuten Waldlauf. Das steigerte sich bald >auf mehrmals die Woche. Dann schaffte ich 5 km am Stück.

Zu meinem 1.Wettkampf überredete mich wieder mein Kollege Uwe B.                            Der Borsberglauf im gleichen Jahr über 10,0 km war dann mein 1.Wettkampf. Diesen finishte ich in 1:14:22 Std.

Das Laufen machte mir immer mehr Spaß. Im Jahresrhytmus verdoppelte ich meine Wettkampfdistanzen. 

Meine Krankenkasse die AOK bot einen Kurs von 0 auf 21 an. Dieser hatte mir damals sehr geholfen. Meinen Trainingsplan schrieb ich mir bis dato noch selbst...

2008 absolvierte ich erfolgreich meinen 1.HM in 1:44:41 Std beim OEM.

Der 1.Marathon ließ auch nicht lange auf sich warten. Für den hatte ich mir einen besonderen Ort ausgesucht. > Meine Heimat- und Geburtsstadt Görlitz.

Laufpate Uwe B. gab mir den Hinweis unter 5 Std ins Ziel zu kommen. Mit 4:24:38 Std konnte ich ganz zu frieden sein.

Ein Aha Effekt stellte sich damals,beim überqueren der Ziellinie bei mir nicht sein. Ich war glücklich und zufrieden gesund angekommen zu  sein. Aber auch wehmütig das ES schon wieder vorbei war...

Seit diesem Tag plane ich schon vorab,das nächste Laufabenteuer >worauf man sich freuen kann :).

So kam der 11. Morgenpost Dresden-Marathon ins Land. Hier konnte ich im gleichen Jahr meine Zeit auf 3:56:13 Std verbessern. Nie vergesse ich die Durchsage des Sprechers an der Gläsernen Manufaktur "..das noch eine Zeit unter 4 Std möglich wäre". 

Die folgenden Jahre vergingen sehr schnell . Mein Wunsch einen Marathon + X zu laufen wurde immer größer.

2011 rannte ich zum Testen von Dresden in Richtung Görlitz. Nach 70 km entschied ich mich in Löbau aufzuhören.

Da die Generalprobe nicht so glatt lief, wollte ich es nochmal in der gleichen Richtung versuchen.

Im Februar 2012 lief ich etwas ausgeruhter und besser vorbereiteter wieder von Dresden nach Görlitz. Mein Schulfreund Swen Nitsche begleitete mich mit seinem Auto. Reiner Mehlhorn ,Jens Mathias und Peter Fleischer vom Dresden Marathon e.V begleiteten mich einige Kilometer auf der Straße.

Werner Horn vom Europamarathon e.V. organisierte einen tollen Empfang am Görlitzer Rathaus.

Damit war das Ultra-Eis endgültig gebrochen.

Im Juli 2012 versuchte ich mein Glück beim Chiemgau 100. Hier schaffte ich 68 km in 13:10:20 Std.

Mein nächstes Ziel ? Die Idee hatte mein Chef vom Kahnaletto Michael Schellnock :      > " Lauf doch mal von einer jüdischen Gedenkstätte nach Dresden." Die Idee prüfte ich dann umfangreich. Nahm Kontakt zur Jüdischen Gemeinde Dresden auf. Frau Stoll begleitete das Projekt Terezin-Dresden von Anfang bis zum Abschluss. Dafür möchte ich ihr hier stellvertretend für die JG  nochmal danken.

Bei der Planungsidee für 2014 spielte mein Küchenchef Uwe B. wieder die entscheidende Rolle. Im Zielgespräch fragte er mich ,was ich beim nächsten Mal mache.

> " ... und nach Berlin läufst Du sowieso nicht ".

Auf der Landkarte sah es gar nicht mal so schlecht aus. Das war dann der Startschuss für Dresden-Berlin in 2 Etappen.

Im Ziel im Ibis-Hotel überlegten wir dann,wo wir 2015 hinlaufen möchten.

Der Name Prag fiel. Das Internet gab als KM-Angabe 190 aus.

Damit begann die Planung für Dresden-Prag.          


2013: Terezin-Dresden. Der Treppenlauf in Radebeul, der Europamarathon in Görlitz, der olympische Triathlon in Moritzburg,der Nachtlauf in Dresden am 16.8., der Borsberglauf am 3.10.,den Morgenpost-Marathon

2014:   Dresden-Berlin  1.Etappe 90km, 2.Etappe 22km

            Leipzig Marathon                                       03:40:37 Std

            Zittauer Gebirgslauf (35km)                       03:28:37 Std

            Rewe-Teamchallenge(5km)                       00:20:15 Std

            Europamarathon Görlitz (HM)                     01:32:38 Std

            Schlosstriathlon Moritzburg:        Olympisch >03:02:33 Std                                                                                                Jedermann >01:34:04 Std      

             Nachtlauf Dresden(13,8km) :                    00:59:56 Std

             Stadtlauf Berlin (HM) :                                01:30:56 Std

             Teamstaffel Dresden (4 x 4km) :                01:02:44 Std

             Gesundheitslauf Pulsnitz (10km) :             00:46:07 Std

             Lauf-KulTour 2014 44,59 Km:                     04:09:27 Std

             QdH (22.5km)  :                                           01:43:44 Std   

             Kohlhau-TeamMarathon (HM):          01:49 Std (als Team 3:37:31 Std)

             Borsberglauf (17.5km):                             01:47:51 Std

             Dresden Marathon +X :                          77.76km > 16.00-03.00Uhr                                                                              und ab 10.30 Uhr > 42.195km in 04:33Std


http://www.alles-lausitz.de/startseite/goerlitz/6768762_Bach_beim_Marathon.html

http://www.dresden-marathon.org/v_120603_3.6.12%20Europamarathon.aspx

http://www.bild.de/regional/dresden/dresden-regional/bach-startet-bei-europamarathon-in-goerlitz-24461234.bild.html


                         Ultralauf Dresden-Berlin

Der Lauf ist erfolgreich durchgeführt worden. Alle sind gesund ins Ziel gekommen. Alles hat funktioniert. Der Aufwand hat sich gelohnt.

Wir waren damit in der SZ, dem Sächsischen Boten,der DNN, der Lausitzer Rundschau, dem Hörfunk vom MDR 1 Radio Sachsen, dem Sachsenspiegel vom MDR ...


                         Ultralauf Terezin-Dresden

Am 12. Februar 2013 habe ich nunmehr meinen lang geplanten Ultra-Lauf von Theresienstadt (Terezin) über Petrovice, Pirna nach Dresden absolviert.

Mein Ziel war es, diese anspruchsvolle Strecke an einem Tag in einer guten Zeit zu absolvieren, was ich auch geschafft habe. Den genauen Laufbericht können Sie unter "Laufbericht" lesen.


 

 

  Auf Arbeit ...                                        Mal im Anzug...           Zittauer Gebirgslauf 2014